Maulwurf im Garten: Das kannst Du tun

Maulwürfe sind auf den ersten Blick zwar recht possierliches Tierchen, ihre unfeine Angewohnheit, den mit viel Liebe und Hingabe gestalteten heimischen Garten durch ihre unterirdischen Tunnelsystem zu unterhöhlen ist dagegen weniger niedlich.
Es spricht zwar für die Qualität des Bodens in deinem Garten, wenn sich das Tier dort heimisch eingerichtet hat, aber leider leidet das kleine Ökosystem ´heimischer Garten´ mittelfristig unter dem betriebsamen Graben des mitteleuropäischen Nagers.

Also: Was kannst Du tun, um einen Maulwurf möglichst dauerhaft wieder aus deinem Garten zu vertreiben, ohne dabei allzu barbarisch vorzugehen oder deinen eigenen Garten und den liebevoll gepflegten Rasen noch mehr zu zerstören?

Grundsätzliches über den Umgang mit einem Maulwurf

Maulwurf bekämpfen und vertreiben

Maulwurf bekämpfen und vertreiben

Eigentlich muss man sagen, dass der Maulwurf ein recht nützliches Tier für deinen Garten ist. Er vertilgt an deiner statt andere, weitaus gefährlichere Schädlinge wie Schnecken oder Würmer. Dazu hat er auch noch die wirklich feine Angewohnheit, dass er keine Wurzeln annagt und somit also deinen Blumen, Büsche und Bäume nicht gefährlich wird.

Im Gegenteil: das gelegentliche Aufwühlen des Bodens ist sogar gut für den Garten. Und dennoch: wenn es ein Maulwurf zu bunt in dem Erdreich deines Gartens treibt, ist das doch eher kontraproduktiv. Außerdem verschandelt er die Optik deines Gartenreiches, weil er überall das Aushubmaterial seiner Grabungsarbeiten in Form von Maulwurfhügeln hinterlässt. Spätestens dann muss er weg.

Aber: er steht unter Artenschutz und darf nicht einfach gejagt und getötet werden. Dir bleibt also nur ihn zu vertreiben.

Gegenmaßnahmen zur Maulwurfplage im Garten

Die Liste der Maßnahmen, die Hobby-Gärtner auf der ganzen Welt schon gegen den gemeinen Maulwurf ersonnen haben, ist lang. Nicht alle sind auch von Erfolg gekrönt. Letztendlich helfen die Methoden am besten, die dort ansetzen, wo der Maulwurf am empfindlichsten ist: an seinen guten Geruchssinn und vor allem seinem feinen Gehör.

Chlorwasser

Bei dieser Methode musst Du einfach Wasser stark mit Chlor versetzen und im Garten verschütten. Damit lockst Du nämlich die Regenwürmer aus der Erde und nimmst dem Maulwurf dadurch seine Hauptnahrungsquelle und er muss sich woanders umsehen. Allerdings ist Chlorwasser auch dem Rest des Gartens nicht gerade zuträglich.

Fischköpfe

Aus Gründen, die nur der Maulwurf selber kennt, ist er kein Freund von Fisch. Wenn Du also seine Hügel im Garten und damit die Eingänge in sein Tunnelreich öffnest und Fischköpfe hineinlegst, sucht der Maulwurf garantiert ziemlich bald das Weite.

Windspiel in Flaschen

Besonders clever ist diese Methode, den Plagegeist loszuwerden: Du musst einfach den Boden einer Flasche entfernen und diese dann mit der offenen Seite nach oben in den Boden stecken. Auch bei leichtem Wind entsteht so ein Ton, der für den Maulwurf so unangenehm ist, dass er sich ein ruhigeres Plätzchen suchen wird.

Hammer auf Eisen

Ebenfalls auf das sensible Gehör zielt die Methode, bei der Du Eisenstangen in das Erdreich steckst und dann ordentlich mit dem Hammer darauf schlägst. Auch hierbei entstehen Töne und Vibrationen, die ein Maulwurf gar nicht gerne mag. Allerdings könnten sich auch unfreundliche Nachbar darüber beschweren.

Knoblauch

Nicht nur Vampire mögen absolut keinen Knoblauch, auch der gemeine Maulwurf hegt einen ausgeprägten Widerwillen gegen dieses Knollengewächs. Du brauchst also nur ein paar Knoblauchzehen zermahlen und in die Gänge des Maulwurfreiches schütten – dann geht er mit Sicherheit.

Haare

Auch wenn der Maulwurf in deinem Garten wohnt, mag er doch generell die Menschen nicht besonders. Mach ihm also klar, dass du da bist, in dem Du Dir einfach ein paar Haare bei dem Friseur um die Ecke besorgst und diese in die Gänge schüttest. Der Geruch von Menschenhaaren ist für den Maulwurf Grund genug, sich woanders nach einer Behausung umzusehen.

Technik, die begeistert

Ein wenig kostspieliger, dafür aber hochprofessionell und immer wieder einsetzbar, sind extra zur Vertreibung des Maulwurfs entwickelte Geräte. Diese sind natürlich wasserfest und senden in regelmäßigen Intervallen Töne und Vibrationen ins Erdreich und stören auf nervende Weise die Ruhe des Plagegeistes. Da er nicht Mitglied im Mieterschutzbund ist, muss er wohl umziehen, um wieder in Ruhe graben zu können.

So einfach ist das

Du siehst also: es gibt genug Möglichkeiten, um einen Maulwurf wieder loszuwerden, ohne dass Du ihn dabei verletzen oder töten müsstest. Auch horrende Unkosten brauchst Du für dein Vorhaben nicht zu befürchten.

Ein paar Haare vom Friseur, ein paar Knoblauchzehen und vielleicht noch eine präparierte Flasche sind bereits geeignete Maßnahmen um den unbeliebten Mitbewohner in deinem Garten subtil, aber entschlossen die Kündigung des Mietvertrages zu überreichen, ohne, dass Du dabei dem Rest des Gartens oder der Nachbarschaft schadest.

Hast du noch weitere Tipps wie du einen Maulwurf vertreiben kannst? Oder hast du selbst schon Erfahrung mit der Bekämpfung von Maulwürfen gemacht? Wir freuen uns auf dein Kommentar!

(Visited 272 times, 1 visits today)

Hat dir dieser Artikel gefallen?

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top